Prüfungen

Mit der Begleithundeprüfung schließt das Hund-Mensch-Team die Basisausbildung ab. Durch die Prüfung zeigt das Team, dass es sich gefahrlos im Straßenverkehr bewegen kann. Jogger, Radfahrer, Kinderwagen und vorbeifahrende Autos sowie andere Hunde stellen kein Problem dar. Der Hund ist ein sicherer Begleithund geworden. Neben der Verkehrssicherheit wird auch die Sozialisierung und Unbefangenheit des Hundes überprüft. Wie reagiert er auf andere Hunde, wie auf fremde Menschen? Springt er andere Leute an? Des Weiteren muss das Team zeigen, dass es auch wirklich ein Team ist. Hört der Hund auf Sitz, Platz und Bleib? Zieht er an der Leine oder geht er auch ohne Leine bei Fuß? Aber auch der Mensch muss beweisen, dass er über Grundwissen der Hundehaltung verfügt. Im Sachkundetest muss er diverse Hundefragen beantworten.

Die Begleithundeprüfung ist die Grundlage für alle weiteren Prüfungen in den verschiedensten Sportarten.

 

Die Gebrauchshundprüfung ist eine Leistungsprüfung für sportlich geführte Hunde.

Die internationalen Gebrauchshundprüfungen werden in den Stufen 1 bis 3 abgelegt.

In jeder dieser Stufen gliedert sich die Prüfung in drei Abteilungen:

 

  • Abteilung A – Fährte/Spur
  • Abteilung B – Unterordnung/Gehorsam
  • Abteilung C – Schutzdienst/Verteidigung

Als Schutzhund bezeichnet man einen Hund, der eine Schutzhundausbildung durchlaufen und mit einer Reihe von Prüfungen erfolgreich abgeschlossen hat. Die Schutzhundausbildung sowie die abschließenden Prüfungen können prinzipiell Hunde aller Rassen durchlaufen..

 

Hundesportverein Falkenberg-Uebigau e.V. [-cartcount]