Wann ist der geeignete Zeitpunkt, um mit der Erziehung meines Welpen anzufangen?


Die Erziehung beginnt von der ersten Sekunde an, in der der Welpe zu Ihnen nach Hause  kommt!

Die ersten 16 Lebenswochen eines Welpen entscheiden über seine grundsätzliche Einstellung zum Dasein.
Jetzt läuft die sogenannte “ Prägephase “ in der neue Reize verschaltet, verarbeitet und in sein
Weltbild integriert werden.
Was Sie jetzt verpassen, läßt sich kaum jemals wieder gutmachen!

Täglich lernt der Welpe, ob Sie es merken und steuern, oder nicht.
Das hört sich jedoch anstrengender an als es ist.

IhrWelpe ist ein Hund, den man als Partner erziehen muß man sollte seinePersönlichkeit respektieren,
darf nie versuchen ihn zu brechen, man mußsich in ihn hineinversetzen und nötigenfalls etwas
früher als erwissen, was er als nächstes vorhat.
Sie müssen also lernen, ihn stets aufmerksam zu beobachten und sein Verhalten analysieren.

Konsequenz ist ein Muß!  Zeigen Sie Autorität!

Das heißt aber nicht, daß Sie ständig streng mit ihm umgehen sollten!
Im Gegenteil: Hund und Mensch soll das Miteinander vor allem Freude machen.

WasSie brauchen, ist eine Art lockere Souveränität, Klarheit  im Umgangmit dem Welpen,
Selbstkritik und Selbstvertrauen – und viel Humor.

Sie bestimmen in der Partnerschaft mit Ihrem Hund “wo es langgeht“.

Der Hund erwartet von Ihnen, daß Sie ihm einen Platz und eine Aufgabe in seinem Ersatzrudel zuweisen.

Jeder Versuch diese Rangordnung von Seiten des Hundes, auch spielerisch zu durchbrechen, ist sofort zu unterdrücken.

 Damit der Hund weiß, wie er sich verhalten soll, müssen Sie zuerst wissen, was Sie eigentlich von ihm wollen.

Ein Beispiel:
 Der Hund klettert auf die Couch. Darf er das oder nicht? Er darf es nur mit sauberen Pfötchen, nicht bei Regenwetter?

Vergessen Sie es! Entweder. Oder!

  
  
  
  
  
 
Hundesportverein Falkenberg-Uebigau e.V. [-cartcount]